DI Fritz Aigner

DI Fritz Aigner

Mit einem jungen Team für Gleisdorf!

Neben den Themen Sicherheit, Raumordnung, Sport und Freizeit, Senioren-Tageszentrum, Familienförderung, Wahlfreiheit in der Kleinkinderbetreuung und Arbeitslosigkeit wird das Zusammenführen der 5 Gemeinden ein wichtiger Punkt sein.

Die Strukturen, Charakteristika und das Vereinswesen aller Ortsteile müssen erhalten bleiben und gefördert werden.

9 Kandidaten sind jünger als 31 und kommen hauptsächlich aus dem Arbeitnehmerbereich. Die soziale Lage besonders der Jugend wird künftig eine große Rolle spielen.

Wir treten für mehr direkte Demokratie in wichtigen Fragen ein!

 

DI Fritz Aigner
61, Unternehmer, Gleisdorf 

 
 

Marlene Bessiak

Marlene Bessiak

Eine wichtige Einrichtung, die ich dringend vermisse, ist das Seniorentaxi, dessen Umsetzung ich schon im Laßnitzthaler Gemeinderat erläutert habe. Es geht hier um Fahrten von zu Hause in die Stadt oder zu dem geplanten Tageszentrum, zum Beispiel. Ich kann mir ein Sammeltaxe denken, das man einen oder zwei Tage vorher bestellt, damit für den Betreiber Zeit für die Routenplanung bleibt. Es muss ja nicht gratis sein, aber halt doch wesentlich günstiger.

Das Senioren-Tageszentrum, eine langjährige FPÖ-Forderung, muss endlich umgesetzt werden. Dies wurde beim Bau des Seniorenheimes nicht berücksichtigt und eine Bedarfserhebung dazu ist nicht notwendig! Ich begrüße auch die Pläne zum Ausbau des betreubaren und betreuten Wohnens. "Zu Hause alt werden" muss das Ziel all dieser Maßnahmen sein.

 

Marlene Bessiak
64, Pensionistin, Laßnitzthal 

 
 

Klaus-Peter Vock

Klaus-Peter Vock

Die Familie gehört in den Mittelpunkt der Gesellschaft!

Die Wahlfreiheit bei der Kinderbetreuung gibt es nicht. Ein Kind in der Kindergrippe kostet der Gemeinde im Jahr an die 10.000 Euro. Tagesmütter und die Betreuung in der Familie müssen verstärkt werden.

Die Familienförderung sollte erweitert werden.

 

Klaus-Peter Vock
49, Angestellter, Gleisdorf 

 
 

Joachim Dokter

Joachim Dokter

Sicherheit ist uns sehr wichtig!

Auf Antrag der FPÖ wurde 2007 der Sicherheitsausschuss gegründet.

Die Themen sind Kriminalität, Drogen, Informationen, Feuerwehr, Straßenverkehr etc.

Das Thema Sicherheit und damit auch der Sicherheitsausschuss sind aktueller denn je. Dies zeigt uns auch die Kriminalstatistik 2014.

 

Joachim Dokter
29, Beamter, Gleisdorf 

 
 

Harald Lembacher

Harald Lembacher

Raumplanung und Flächenwidmung

Die Raumplanung und die Flächenwidmung werden zu wichtigen Themen. Stadt und Land müssen sich ergänzen und die Strukturen und Charakteristika der Ortsteile sind dabei zu schützen und zu fördern.

Wichtig ist für uns die Transparenz und Bürgernähe.

In der Erhaltung des ländlichen Charakters spielt die "normale" klein strukturierte Landwirtschaft eine wichtige Rolle.

 

Harald Lembacher
26, Angestellter, Hart 

 
 

Anton Hackl

Anton Hackl

Sport und Freizeit, Jugend

Die Sport- und Freizeitmöglichkeiten müssen weiterentwickelt werden. Der Sport aller Altersgruppen wird immer wichtiger.

Das Vereinsleben muss unbedingt erhalten bleiben. Die Sportförderung nach dem objektivierten Schlüssel sollte beibehalten und erhöht werden.

Jugendarbeit und Jugendprojekte müssen gefördert werden.

 

Anton Hackl
24, Techniker, Gleisdorf 

 
 

Michael Vogrin

Michael Vogrin

8,5% Arbeitslose im AMS-Bezirk Gleisdorf im Dezember 2014!

Laut Aussagen eines hohen AMS-Mitarbeiters im Fernsehen, bringe ein Wirtschaftsplus von 1-3% keine Verbesserung, denn neue Arbeitsplätze würden mit Kräften aus dem Ausland besetzt werden. Hier müsste man entgegenwirken.

 

Michael Vogrin
42, Arbeiter, Nitscha 

 
 

Hannes Sauseng

Hannes Sauseng

Neue Selbstständigkeit!

Die steigende Arbeitslosigkeit fördert die Gründung von Firmen und den Weg in die Selbstständigkeit.

Der Weg ist oft ein schwieriger und es bedarf verbesserter Rahmenbedingungen und Förderungen.

 

Hannes Sauseng
31, Unternehmer, Gleisdorf 

 
 

Werner Zimmermann

Werner Zimmermann

Wir haben eine große Wohnbautätigkeit!

Das Wohnen muss leistbar sein und die Vergabe von Wohnungen sollte objektiv erfolgen. Zuschüsse wie der Heizkostenzuschuss für Bezieher kleiner Einkommen sollten angepasst werden und nicht über zig Jahre gleich bleiben.

 

Werner Zimmermann
59, Angestellter, Gleisdorf 

 
 

Adolf Karner

Adolf Karner

Heimat

Als soziale Heimatpartei sind wir unserer Bevölkerung verpflichtet. Österreich ist kein Einwanderungsland.

Wir treten für unsere Traditionen, Werte und Regeln ein.

 

Adolf Karner
64, Pensionist, Gleisdorf

 
 

Burgi Probst

Burgi Probst

Seniorenförderung

Die Gleisdorfer Seniorenverbände sind sehr aktiv und leisten viel für die Seniorinnen und Senioren.

Der Gemeinderat in Gleisdorf hat daher auf Antrag der FPÖ 2005 beschlossen, die Seniorenverbände jährlich zu fördern. Diese Förderung sollte beibehalten werden und an die neue Gemeinde angepasst werden.

 

Burgi Probst
76, Pensionistin, Ungerdorf

 
 

Stefan Heidenbauer

Stefan Heidenbauer

Einge gute Ausbildung wird immer wichtiger!

Dazu gehört auch die Lehrlingsausbildung in Österreich. Die Lehre gehört aufgewertet und muss mit entsprechenden Anreizen versehen werden.
Betriebe mit Lehrlingsausbildung müssen gefördert werden.

 

Stefan Heidenbauer
24, MB-Techniker, Gleisdorf 

 
 

Siegfried Meixner

Siegfried Meixner

Wir haben sehr viele Talente in unserer Gemeinde!

Der Volksmusik und der Volkskultur aus unserer Region muss ein höherer Stellenwert eingeräumt werden.

Der Musikschulbesuch sollte für alle Kinder leistbar sein.

 

Siegfried Meixner,
61, Angestellter, Gleisdorf 

 
 

Georg Mayer

Georg Mayer

Fit in die Schule!

Die Aktion "Fit in die Schule" wurde von der FPÖ initiiert, läuft seit 2004 sehr erfolgreich und konnte um einige Sportarten erweitert werden.

Wir fordern:
Weiterführung dieses Projektes und Belebung neu. Aufnahme des Schwimmens ins Programm.
Ziel: die tägliche Turnstunde für alle Kinder.

 

Georg Mayer
57, Angestellter, Gleisdorf
 

 
 

Erich Luef

Erich Luef

Betriebsansiedelungen, Wirtschaftsförderungen

Das Abwandern von Betrieben und Betriebstätten muss verhindert werden. Betriebsansiedelungen müssen gefördert werden.

Die Arbeitslosigkeit ist auch in unserer Region enorm gestiegen.

 

Erich Luef
53, Arbeiter, Labuch